Auswertung Bürgerumfrage "Pirna wird smart(er)"

Der digitale Wandel in Kommunen ist in vollem Gang. Damit dieser Wandel die Lebensqualität in Pirna erhöhen kann, muss er sich an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger Pirnas orientieren. Daher
waren alle Pirnaer Einwohner aufgerufen, sich an einer Bürgerumfrage zu beteiligen.

Ziel war es, ein Stimmungsbild einzufangen, wie sich zum Beispiel der Service der Stadtverwaltung ändern sollte bzw. was den Einwohnern derzeit fehlt. Während der Umfragephase für das Projekt „Pirna wird smart(er)“ haben 460 Bürger sowohl online als auch offline an der kompletten Umfrage teilgenommen. Allen Teilnehmern sei für die rege Beteiligung gedankt.

Eine Auswahl der wesentlichen Umfrageergebnisse wird nachfolgend vorgestellt.


Welche Zusatznutzen bringt eine Smart City?

Durch eine Smart City versprechen sich viele Bürger verschiedene Zusatznutzen. Folgende sind besonders relevant:  

  • Mehr Lebensqualität
  • Verbesserung der Mobilitätsangebote
  • Kostenersparnisse
  • Transparenz und Mitbestimmung
  • Besserer Umwelt-, Klima-, und Naturschutz

Für 66,3 % der Befragten sollte eine Smart City vor allem positive Auswirkungen auf den persönlichen Alltagskomfort haben.

Wie werden die Webseite und die angebotenen Services bewertet?

75 % der Befragten nutzen die Internetseite www.pirna.de. Die Webseite und weitere verfügbare Services wie KIVAN, das Ratsinformationssystem oder der Onlinekatalog
der Stadtbibliothek werden mit einer Zufriedenheitsquote von 78 % genutzt.

Viele weitere Services könnten den Einschätzungen der Befragten zufolge (zusätzlich zum analogen Angebot) digitalisiert werden, dazu zählen (Rangfolge):

  1. Terminreservierung im Pass- und Meldewesen
  2. Beantragung und Bezahlung von Urkunden und Genehmigungen
  3. Parkgebühren zahlen
  4. Digitales Beschwerdemanagement
  5. Abfrage des Bearbeitungsstands von Anträgen
  6. Müllentsorgungsplan digital
  7. Mobile ÖPNV Angebote
  8. Verlängerung von Genehmigungen

Daneben wünschen sich die Befragten vor allem folgende smarte Angebote (häufigste Nennungen):

  1. Smarte Mobilität (z. B. Parkleitsystem, dynamische Anzeigetafeln an Bushaltestellen, bessere Radinfrastruktur)
  2. Besserer Internetzugang für alle Stadtteile: v. a. Breitbandausbau und öffentliche WLAN Hotspots
  3. Digitale Behörde (Terminvergaben, Organigramm & Ansprechpartner, Antragsstellung, aktuelle Informationen) und Pirna-App

Für welche Bereiche wird eine Bürgerbeteiligung gewünscht?

Bei den Bürgerbeteiligungen sind folgenden Bereiche von besonderem Interesse für die Befragten:

  • Mobilität & Verkehr (78 %)
  • Stadtplanung & -gestaltung (73 %)
  • Kultur (56 %)
Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1