Stadt

Schillerstraße in Pirna-Copitz durchgängig befahrbar – Bushaltestellen Copitz-West komplett barrierefrei ausgebaut

Ab Samstag, den 7. November 2020 kann die Schillerstraße im Pirnaer Stadtteil Copitz wieder durchgängig befahren werden. Die Stadt Pirna ließ die Bushaltestellen Copitz-West auf der Schillerstraße barrierefrei ausbauen.

Der Neubau der stadtauswärtigen Bushaltestellen verzögerte sich jedoch, nachdem zahlreiche, zu flach eingebaute Leitungen den planmäßigen Weiterbau behinderten. Im Bereich des Gehweges stellte die Baufirma unerwartet viele vorher nicht bekannte Kabel fest, die tiefer verlegt oder geschützt werden mussten. Erst nach Abschluss dieser Arbeiten konnte an der eigentlichen Haltestelle weitergebaut und im Anschluss die Asphaltschichten zwischen den neuen Haltestellen getauscht werden. Für diesen Zeitraum war eine Vollsperrung der Schillerstraße notwendig. Zum kommenden Wochenende sind die Asphaltarbeiten abgeschlossen und der Busverkehr kann an beiden neuen Haltestellen Copitz-West für die Fahrgäste halten. Durch die Baufirma werden nur noch kleine Restarbeiten durchgeführt. Die Glasscheiben und eine Sitzbank im Fahrgastunterstand stadteinwärts sind noch einzubauen sowie die Grünflächen hinter der Haltestelle stadtauswärts wiederherzustellen.
Die Gesamtkosten des barrierefreien Ausbaus betrugen ca.130.000 Euro und wurden gefördert durch den Freistaat Sachsen sowie den Verkehrsverbund Oberelbe.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1