Stadt

Pirnaer Canalettomarkt kann nicht stattfinden – Neue Corona-Schutzverordnung lässt keine Möglichkeiten zu

Nach langem Ringen um Alternativ-Varianten sieht die beauftragte Veranstaltungsagentur Plan de Sax GmbH und die Stadt Pirna keine Möglichkeit mehr, den diesjährigen Canalettomarkt durchzuführen.

Selbst für weit entzerrte und aufgelockerte Verkaufsstände ist nach der neuen Corona-Schutzverordnung eine Genehmigung durch die Gesundheitsbehörde nicht in Sicht. Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke äußerte sich enttäuscht: „Wir haben bis zur letzten Minute alles versucht, weihnachtliches Markttreiben in den unterschiedlichsten Varianten durchzuführen. Die hohe Inzidenzzahl und die nun bekannten Regeln der neuen Verordnungen des Freistaates lassen uns keine andere Wahl mehr, als den diesjährigen Canalettomarkt abzusagen. Dennoch wollen wir mit dem geschmückten Weihnachtsbaum und den beleuchteten Gassen zumindest besinnliche Atmosphäre in die Altstadt bringen.“ Der Weihnachtsbaum wird pünktlich zum Start der Adventszeit in den buntesten Farben leuchten.

Holger Zastrow von der Veranstaltungsagentur Plan de Saxe GmbH, die mit der Durchführung des Weihnachtsmarktes beauftragt wurde, äußerte sich wie folgt: „Seit einem dreiviertel Jahr bereiten wir den Canalettomarkt vor. In dieser Zeit haben wir infolge der Corona-Krise und sich permanent ändernder Vorschriften und Regeln ein ständiges Auf und Ab erlebt, Konzepte erstellt und wieder verworfen, geplant und umgeplant. Der Vorbereitungsaufwand war für uns in diesem Jahr deutlich größer als in den Vorjahren. Notgedrungen mussten wir die Geduld unserer Händler, Schausteller, Gastronomen, Künstler und Dienstleister auf eine harte Probe stellen. Wir bedanken uns bei allen, die für den Erfolg des Pirnaer Weihnachtsmarkt Verantwortung tragen und ganz besonders bei der Stadtverwaltung in Pirna, für das enorme Verständnis und das Standhalten. Wären Weihnachtsmärkte seitens der Landesregierung, wie seit dem Sommer immer wieder in Aussicht gestellt, erlaubt worden, hätten wir den Canalettomarkt auf Basis eines ausgeklügelten Hygienekonzeptes in veränderter und trotzdem attraktiver Form in der Weihnachtsstadt Pirna gern durchgeführt.

Wir haben zusammen mit der Stadt Pirna bis zur letzten Minute gekämpft, sämtliche mögliche Maßnahmen und Alternativen geprüft und die Hoffnung trotz aller Hindernisse nie aufgegeben. Doch die neuen Verordnungen von Bund und Land und das nun festgeschriebene endgültige Verbot von Weihnachtsmärkten macht zusammen mit dem aktuellen Inzidenzwert des Landkreises, dadurch drohende Ausgangs- und Alkoholverbote, der Maskenpflicht und weiteren Faktoren die Durchführung des Marktes leider in jeder Hinsicht unmöglich. Auch abgespeckte Varianten gehen nun nicht mehr. Deshalb ziehen wir heute einen Schlussstrich.

Wir sind unfassbar traurig. Die Entscheidung trifft uns und alle Marktteilnehmer ins Mark. Für uns alle sind Weihnachtsmärkte Leidenschaft, Herzblut, Beruf und Berufung und wir wissen, was die Absage wirtschaftlich für viele bedeutet. Aber auch, was das mit der Seele der Menschen macht. Die Absage des Canalettomarktes bedeutet auch das Aus für so beliebte Veranstaltungen wie den alljährlich stattfindenden Kunstmarkt und das Puppenspielfest im Rathaus, das Adventsleuchten und unser vielseitiges Bühnenprogramm mit tollen Künstlern und dem Weihnachtsmann und die Dampfeisenbahn. Unser Dank geht noch einmal an die Händler, Gastronomen, Schausteller und Partner, die mit uns gemeinsam bis zuletzt gehofft haben und wie wir bereit gewesen wären, sich weit einzuschränken und wirtschaftliche Risiken einzugehen, um einen reduzierten Markt für die Pirnaer ermöglichen zu können. Vor allem möchten wir uns aber bei der Stadt Pirna bedanken, da sie wie wir auch, bis zuletzt nicht aufgegeben hat und ein Stattfinden des Canalettomarktes oder wenigstens eines „bisschen Weihnachten“ gemeinsam mit uns möglich machen wollte.“

Verkaufsoffene Sonntage dürfen nicht stattfinden

Nach Hinweis der Kommunalaufsicht dürfen auch die ursprünglich geplanten verkaufsoffenen Sonntage am 6. und 20. Dezember nicht stattfinden. Diese waren ursprünglich an den Weihnachtsmarkt gekoppelt. Nachdem nun dieser nicht stattfinden kann, fehlt nun die entsprechende Rechtsgrundlage.

Wochenmarkt auch im Dezember auf dem Obermarkt

Der Pirnaer Wochenmarkt, der regelmäßig samstags und mittwochs die Waren des täglichen Bedarfs in frischer Qualität anbietet, findet nun auch im Dezember auf dem Obermarkt statt. Am Samstag, 26. Dezember, dem 2. Weihnachtsfeiertag, entfällt der Markt. In diesem Zusammenhang weist die Stadtverwaltung noch einmal auf die gültige Regelung in der Corona-Schutzverordnung zum Tragen des Mund-und-Nasenschutzes hin.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1