SEP

Neues Stadtgrün im Hof der Breiten Straße 2 und an der Bundesstraße 172

Vor nunmehr vier Jahren bezog die Stadtentwicklungsgesellschaft Pirna mbH die neuen Räumlichkeiten an der Ecke zwischen der Breiten Straße und der Bundesstraße B172, welche zuvor im Zeitraum von 2012-2016 saniert worden sind.

Neben der SEP konnte zusätzlich Fläche für das Depot der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirnas und die Büroräume für die Mitarbeiter des Industrieparks Oberelbe geschaffen werden.

Mit dem Einzug des Biomarktes Vorwerk Podemus und der Schaffung von 11 Wohnungen sowie 2 weiteren Gewerbeeinheiten, konnte die Sanierung des Quartiers Breite Straße 2 - 8 im Jahr 2018 abgeschlossen werden. Jedoch wurde die Begrünung im Zuge der Sanierungstätigkeiten nicht vollumfänglich abgeschlossen, was nun noch nachgeholt werden konnte.

Im Zuge der Gestaltung des Innenhofes ist ein Brunnen inklusive einer oberirdischen Ablaufrinne errichtet worden. Diese Rinnen stammen ursprünglich von der Baustelle des Finanzamtes, wo sie als historischer Steindeckerkanal gesichert werden konnten. Der Begriff „Steindecker“ stammt von den Sandsteinplatten mit denen die Rinnen abgedeckt wurden. Eine Steindeckerplatte hat die SEP wieder herstellen lassen und symbolisch platziert. Der historische Brunnentrog wurde aus einem historischen Fundus in Dresden erworben.

Für die Bepflanzung des Innenhofes wurden kleine Beete mit Bodendeckern angelegt und eine Säulenhainbuche gepflanzt. Zwei weitere Buchen befinden sich hinter dem Depot der KTP und der Gebäudeecke des Biomarktes. Letztes Jahr sind zusätzlich noch Rankhilfen angebracht worden, an welchen drei Spalierbirnen und Geißblätter emporklettern sollen. Zusätzlich klärt ein Informationsschild über die Geschichte und Entstehung sowie Bedeutung des Pirnaer Wappens auf. Darüber hinaus ist für das Firmenfahrzeug der Stadtentwicklungsgesellschaft eine Ladestation errichtet worden, um im Stadtverkehr ohne Emissionen und klimafreundlich unterwegs zu sein.

Außerhalb des historischen Innenhofes in der Breiten Straße 2 ließ die Bepflanzung im Bereich zwischen dem Nettoparkplatz und dem kombinierten Fuß- und Fahrradweg entlang der Bundesstraße B 172 optisch und funktional noch zu wünschen übrig.

Dieser Mangel ist im Frühjahr mit dem Anlegen eines Beetes inklusive der Pflanzung von drei Rotdornen beseitigt worden. Die drei Bäume bilden nun zusammen mit der großen Betonpergola eine städtebauliche Raumkante. Zudem schaffen sie eine Abgrenzung zwischen Verkehrs- und Parkfläche. Die Bäume teilen sich das Beet mit Kriechmispeln, welche als Bodendecker fungieren und Wildem Wein, der sich an den drei Säulen entlang ranken sollen. Ergänzt wird die Bepflanzung durch Feuerdorn-Sträucher, die an der Rückseite des Depots gesetzt worden sind. Zusammen ergibt sich damit eine kleinräumige Aufwertung der Gestaltung und des Stadtklimas.

Die Kosten für das neue Stadtgrün sind von der Stadtentwicklungsgesellschaft Pirna mbH übernommen worden. Der Netto Marken-Discount Stiftung & Co KG hat sich beteiligt.


Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1