WagnerCafé – Lichtgestalten für Schwule?

Vortrag von Roland H. Dippel

 

Gibt es in Siegfried Wagners umfangreichem Musiktheater-Schaffen Ansätze zu einer schwulen Ikonographie, die sich von der heteronormativen Ausrichtung der verbürgerlichten Kunstform Oper unterscheidet?

 

2017 beschäftigte sich eine Ausstellung des Schwulen Museums in Zusammenarbeit mit der Internationalen Siegfried-Wagner-Gesellschaft und Leihgaben der Villa Wahnfried erstmals umfassend mit dem Bayreuther Festspielleiter im Spannungsfeld zwischen "Bestimmung" und seiner schillernden sexuellen Orientierung.

 

Der Referent spezifiziert das höchst individuelle Schaffen Siegfried Wagners in der Kultur seiner Zeit. Er stellt in ausgewählten Szenen aus Schwarzschwanenreich, Die heilige Linde und Banadietrich einige der im Werk Siegfried Wagners gegen den konventionellen Blick erkennbaren schwulen Zeichen und Symbole vor. Eine Spurensuche.

 

Preis inklusive Kaffee und einem Stück Kuchen



Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1