Elbland Philharmonie OPEN AIR – Nordlichter

„Nordlichter“

Wenn der Himmel tanzt – fantastische Musikwerke aus Skandinavien

 

Im Serenadenkonzert der Elbland Philharmonie Sachsen erklingen am Sonntag, 18. August 2019, 18.00 Uhr im Schlosshof des Jagdschlosses Graupa Kompositionen von Friedrich Kuhlau, Bernhard Crusell, Edvard Grieg und Jean Sibelius.

 

Im romantischen Klarinettenkonzert Nr. 2 op. 5 von Crusell gibt das schwedische Ausnahmetalent Emil Jonason sein Debüt bei der Elbland Philharmonie Sachsen. „Er setzt ein neues Niveau für das, was von einer Klarinette zu erwarten ist.“, beschreibt ihn die internationale Presse. Weltweite Bekanntheit erlangte er im Jahre 2012, als er die Zeremonie zur Verleihung des Nobelpreises als Solist gemeinsam mit dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra begleitete. Zudem gastierte er bereits bei zahlreichen renommierten Orchestern wie dem Schwedischen Rundfunk-Symphonieorchester, dem Göteborger Symphonieorchester sowie dem Cabrillo Festival Orchestra.

 

Mit der Ouvertüre zum Drama „Elverhøj“ von Kuhlau, Ausschnitten aus der Schauspielmusik zu „Peer Gynt“ von Edvard Grieg und der „Finlandia“ des Komponisten Jean Sibelius sind weitere populäre und beliebte Musikwerke aus den Ländern der ausgedehnten Wälder, malerischen Fjorde und mitunter arktischen Temperaturen zu erleben.

 

PROGRAMM

 

Friedrich Kuhlau

Ouvertüre zum Drama „Elverhøj“

 

Bernhard Hendrik Crusell

Klarinettenkonzert Nr. 2 op. 5

 

Edvard Grieg

Orchestersuite Nr. 1 aus der Musik zu „Peer Gynt" op. 46

 

Jean Sibelius

Finlandia

 

Es spielt die Elbland Philharmonie Sachsen.

SOLIST Emil Jonason (Klarinette)

DIRIGENT Ekkehard Klemm

 

Jagdschloss Graupa | Richard-Wagner-Stätten Graupa



Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1